Wohlstandssicherung trotz Niedrigzinsumfeld

Kundenveranstaltung mit mehr als 500 Gästen

Über ein vollbesetztes Haus freuten wir uns am Dienstag, 29. April in der Korbacher Stadthalle. Auf Einladung der Kundenberater ließen sich 500 Gäste trotz Champions League Spiel nicht vom Besuch der Veranstaltung "Wohlstandssicherung trotz Niedrigzinsumfeld" abhalten und erlebten einen informativen und unterhaltsamen Abend.

Als Gastredner übernahm Alexander Hahn von der Union Investment in Frankfurt, dem Fondspartner der Genossenschaftlichen Finanzgruppe, die Erläuterung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die den Sparern und Anlegern das Leben derzeit schwer machen. Minizinsen sorgen für Verdruss und die Inflationsrate frisst selbst diesen Ertrag noch auf. Wie also die Ersparnisse sichern und möglichst noch einen akzeptablen Ertrag realisieren? Dies jedoch möglichst ohne Risiko und jederzeit verfügbar! Das Unmögliche konnte auch der Experte nicht versprechen, doch zeigte er Wege auf, wie aus dem Zinsdilemma bei akzeptabler Risikoabwägung doch noch Chancen erwachsen können.

Die Streuung des Vermögens macht den Unterschied. Das erläuterte Ingo Göbel, Bereichsleiter Vermögensbetreuung der Waldecker Bank, anhand anschaulicher Beispiele. So nahm er die interessierten Zuschauer mit auf eine Reise über verschiedene "Brücken". Die Nähe zum Peter Maffey Song war dabei durchaus gewollt, doch beschränkte sich Göbel auf fünf verschiedene Brücken, die jeweils einen Teil des Vermögens eines Anlegers repräsentierten. Und so konnte das Publikum von der sicheren Betonbrücke bis zum riskanten Hochseilakt schließlich selbst entscheiden, welches der persönliche Weg aus der Zinsfalle sein kann.

 

Doch neben dem fachlichen Teil erwartete die Gäste auch ein humoristisches Bonbon. Andy Ost, den Karnevalsfans aus seinen Auftritten bei "Mainz bleibt Mainz" im TV bereits bestens bekannt, versorgte das Publikum mit Variationen bekannter Musikstücke - freilich mit einem etwas anderen Text versehen. So konnte bei den bekannten Melodien mitgeklatscht, aber vor allem mitgelacht werden.


Am Ende der Veranstaltung waren sich die Gäste einig: Der Abend hatte die Brücke von der Information zur Unterhaltung ausgezeichnet geschlagen. Karl Oppermann, Vorstand der Waldecker Bank, fasste dann auch zufrieden zusammen: "Ein gelungener Abend, bei dem unsere Kunden sicherlich wichtige Tipps vermittelt bekommen, aber durch den humoristischen Teil auch das Entertainment nicht zu kurz kommt." Im Anschluss an die Veranstaltung hatte die Bank zu einem kleinen Buffett geladen, bei dem die Eindrücke des Abends in Gesprächen vertieft wurden.